Logo HeseperSV

Boulesport jetzt auch im Heseper SV

Hesepe

Dem aufmerksamen Beobachter ist sicher nicht entgangen, dass auf dem Vereinsgelände des Heseper SV an der Dorfkrugstraße eine Boule-Anlage entstanden ist. Nachdem im März diesen Jahres bereits ein erstes „Probetraining“ mit zahlreichen Interessierten stattgefunden hatte, wurde die Anlage nunmehr am 30. April offiziell ihrer Bestimmung übergeben. Der 1. Vorsitzende, Georg Alferink, bedankte sich mit einem Präsent bei Erwin Hüsemann, der den Bau der Boule-Anlage geplant und koordiniert hatte. Erwin Hüsemann gab den Dank an alle weiter, die sich in insgesamt etwa 250 Arbeitsstunden am Bau beteiligt haben. Ohne diese hervorragende Unterstützung, insbesondere aus dem Kreis der ehemaligen Alt-Herren-Fußballmanschaft, sei die Realisierung nicht möglich gewesen.

DSCF0102

Foto: Klaus Wermeling

Das „Eröffnungsspiel“ bestritten Helmut Schütmann und Ralf Sagasser von der Grafschafter Volksbank, die das Projekt mit 1.500 € unterstützt hat, gegen Georg Alferink und Erwin Hüsemann. Das Spiel endete übrigens knapp mit 13:11 Punkten für den Heseper SV. Im Anschluss an das Eröffnungsspiel wurde noch ausgiebig auf der neuen Anlage „geboult“.

Hintergrundinformationen:

 

Die Idee, die Trend- und Freizeitsportart „Boule“ auch für die Mitglieder des Heseper SV anzubieten, stammt aus dem Kreise der Alten Herren „XXL“. Dort war sie nach dem Training bei einer kühlen Flasche Bier entstanden. Man war sich schnell einig, dass dieser gesellige Sport bei vielen Vereinsmitgliedern auf Interesse stoßen würde und man vor allem auch die älteren Vereinskameradinnen und -kameraden wieder aktiv am Vereinsleben teilhaben lassen könnte.

Mit der Unterstützung seiner Mannschaftskameraden, des Vorstandes und weiterer interessierter Vereinsmitglieder im Rücken erklärte sich Erwin Hüsemann bereit, die Sache in die Hand zu nehmen. Nachdem ein Konzept erstellt, Abstimmungsgespräche mit dem Vorstand durchgeführt und mögliche finanzielle Unterstützung ausgelotet worden waren, konnte im Herbst 2009 mit dem Bau der Boule-Anlage begonnen werden. Schon bei den ersten Bauarbeiten wurde deutlich, wie groß das Interesse aber vor allem auch die Bereitschaft zur Mithilfe bei diesem Projekt war und ist. Durch den strengen und lang anhaltenden Winter 2009/2010 verzögerten sich die Bauarbeiten dann allerdings erheblich. Erst im Mai 2010 konnten sie fortgesetzt und im Herbst vorerst beendet werden. Ein früher Wintereinbruch war jedoch Schuld daran, dass im Jahr 2010 keine Kugeln mehr rollten.

Die Grafschafter Volksbank machte einmal mehr ihr großes Engagement für die regionale Vereinslandschaft deutlich und überreichte im Dezember 2010 einen Scheck über 1.500 € an die Verantwortlichen. Auch die Stadt Nordhorn hat den Bau der Boule-Anlage durch die Bereitstellung von Baumaterialien unterstützt.

Mit der Fertigstellung der Spielfläche ist das Projekt allerdings noch nicht abgeschlossen, denn es sollen noch überdachte Sitzgelegenheiten und ein Abstellraum in unmittelbarer Nähe der Boule-Anlage entstehen. Die dafür notwendigen Fundamente sind bereits fertig. Erwin Hüsemann ist zuversichtlich, auch bei der Fortsetzung des Projektes wieder auf eine breite Unterstützung hoffen zu können.

Neuigkeit weitersagen!

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on whatsapp